Hausmittel zur Haarpflege

Gesunde und volle Haare möchte jeder gern, doch viele Pflegeprodukte sind sehr teuer, zudem verträgt nicht jeder die industriell hergestellten Pflegeprodukte. Möchte man also teure Fehlkäufe vermeiden, bleibt die Möglichkeit Hausmittel zur Haarpflege einfach selbst herzustellen. Besonders für Allergiker ist diese Variante die Lösung, um schönes Haar zu bekommen und die Kopfhaut trotzdem zu schonen.

Leuchtende Farben und glänzende Haare

Einen schönen Glanz erhalten Haare durch eine Essigspülung, dazu muss der Essig aber mindestens im Verhältnis 1:5 mit Wasser verdünnt werden. Bei blondem Haar kann man statt Essig Zitronensaft verwenden, der aber ebenfalls verdünnt werden muss. Soll das Haar noch etwas blonder werden, sollte man in den Zitronensaft Kamille mischen. Am einfachsten stellt man die Kamillenlösung aus Teebeuteln her, die mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Beide Produkte bleichen und trocknen die Haare aus. Daher sollte man danach unbedingt eine pflegende Kur auftragen und die bleichenden Spülungen nicht zu häufig verwenden. Weder Essig noch Zitrone sind bei rot gefärbten Haaren zu empfehlen, da die Rotpigmente kleiner sind als andere Farbpigmente und durch die Säure leicht ausspülen und verbleichen.

Für ein warmes Leuchten in braunem Haar sorgen einige Beutel schwarzen Tees, die man ebenfalls als Spülung verwenden kann. Nicht nur um die Farbe und Leuchtkraft des Haares zu erhalten, sondern auch als sehr gute Pflegecreme eignet sich Avocado. Dazu wird das Fruchtfleisch püriert und mit etwas Sahne cremig gerührt. Nach etwa zwanzig Minuten Einwirkzeit wird die Haarkur mit Shampoo wieder aus dem Haar gewaschen. Nimmt man die pure Avocadocreme, kann man auf das Shampoo auch verzichten, muss aber sehr lange und gründlich das Haar ausspülen.

Ausgeglichene Kopfhaut und geschmeidiges Haar

Eine gut durchblutete Kopfhaut ist gegen Entzündungen und Reizungen besser geschützt. Eine Spülung aus dem Sud von gut durchgekochter Kapuzinerkresse als Spülung nach dem Haarewaschen fördert die Durchblutung. Eine ähnliche Wirkung erzielt man mit Brennnesseln. Dazu erwärmt man etwas Apfelessig und gießt ihn über eine Schale mit Brennnesseln. Noch lauwarm wird der Sud in Haare und Kopfhaut einmassiert. Aber wie beschrieben sollten säurehaltige Spülungen eher für blonde Haare angewendet werden.

Strapaziertes Haar, das trocken und splissig wirkt, cremt man sozusagen mit einer Banane ein. Dazu wird eine sehr reife Banane püriert und mit einigen Tropfen Mandelöl vermischt. Die Mischung sollte etwa zwanzig Minuten einwirken und gründlich mit warmem Wasser ausgespült werden. Ähnliche Ergebnisse erzielt man mit einer Mischung aus Honig und Eigelb, allerdings sollte man dann kaltes Wasser zum Ausspülen verwenden. Viele Hersteller für Pflegeprodukte bieten heute gute Haaröle an, die allerdings extrem teuer sind. Daher kann man für brüchige und trockene Haare ebenso gut selbst ein leichtes Öl aus der Küche verwenden. Zwei oder drei Tropfen Sesamöl oder Nussöl wird in den Handflächen verteilt und sanft in die Haare eingeknetet.

Bild: imagerymajestic

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Tagwolke